Kaufberatung Versys 650

Allgemeine Themen und Antworten auf immer wieder gestellte Fragen zur Kawasaki Versys 650
Nachricht
Autor
finepixler
Beiträge: 1
Registriert: 27. Jun 2020 16:49
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha MT-07 Tracer
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: rot
zurückgelegte Kilometer: 7500

Kaufberatung Versys 650

#1 Beitrag von finepixler » 27. Jun 2020 17:01

Hallo zusammen,

ich bin seit heute neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Frank, bin 46 Jahre alt, und fahre seit 2016 Motorrad und komme aus dem schönen Main-Kinzig-Kreis. Mein erstes Motorrad war eine Yamaha XJ-6, seit 2018 fahre ich mit großer Zufriedenheit eine MT-07 Tracer. An sich müsste ich mich gar nicht für ein neues Motorrad interessieren, dennoch wird sich bald der Bedarf eines neues Moppeds einstellen. In naher Zukunft möchte ich mit meiner Frau als Sozia gemeinsam Touren machen und reisen. Die Tracer hat jedoch lediglich eine Zuladung von max. 180kg, die mit Sozia, Gepäck und Zubehör schnell ausgeschöpft sein könnten. Da ich in der Mittelklasse bleiben möchte und mein max. Budget (inkl. reichlich Zubehör wie z.B. Gepäcksystem, Navi, Zusatzleuchten, Heizgriffe, Handguards, Motorschutz, etc.) für ein neues Motorrad auf 10K€ begrenzt ist, kommen die Versys 650 oder die Suzuki V-Strom 650 XT in die nähere Wahl. Beide Maschinen können mehr als 200kg zuladen, was ausreichend sein sollte. Testberichte auf YouTube habe ich bereits reichlich gesehen. Ins Gelände möchte ich übrigens nicht, höchstens mal einen Schotter- oder Wirtschaftsweg fahren.


Lange Rede, kurzer Sinn. Ich würde gerne von Euch erfahrenen Versys 650 Fahrern Pro&Contra Argumente zu diesem Motorrad hören, damit ich mir hier ein noch besseres Bild machen kann. Ich bin übrigens kein Schrauber und brauche ein zuverlässige Maschine. Inspektionen werden beim Fachhändler gemacht. Ich selbst bin übrigens 180cm groß.

Vielen Dank vorab.

DLzG
Frank

Benutzeravatar
nexiagsi16v

Beiträge: 517
Registriert: 8. Apr 2017 20:50
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 2017
Baujahr: 2017
zurückgelegte Kilometer: 7000
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#2 Beitrag von nexiagsi16v » 27. Jun 2020 19:26

Naja, die Versys hat ein höheres Leergewicht (20kg) und weniger Leistung als die Tracer, dafür aber auch einen größeren Tank.

Ich hab die Tourer-Version mit Kofferen und Handprotektoren, was optisch richtig gut paßt. Die Koffer sind aber nicht die Größten. Für 2 Leuchte braucht es noch ein Topcase, also würde hier die GT-Version in Frage kommen, wo alles dran ist. Die hat glaube auch schon eine größere Scheibe und eine Steckdose. Neu um die 10.000€. Gebraucht, 2 Jahre alt und deutlich unter 10.000km, gehen sie ab 7.500€ los. Da hättest du noch Budget für deine weiteren Umbauten. Die Maschinen sind ja nicht alt und grad aus der Garantie raus. Daher sollten sie in einem guten Zustand sein. Meine mit 12.000km von 2017 hat keine Probleme oder Mängel.
Alternative wäre eine nackte 650er und du rüstet alles nach, was aber richtig ins Geld gehen wird. Könntest dann aber evtl. auf das Topcase verzichten, weil größere Koffer aus dem Zubehör verbaut werden.

Falls du die Tourer oder Grand Tourer nimmst und die Serienkoffer zu klein sind, wirst du diese recht gut los, denn sie passen an div. Kawa Modelle. Aber, man braucht den Schlüssel dafür oder muss die Schlösser tauschen, damit der eigene paßt. Zum Verbau am Bike ist der Zündschlüssel nötig, weil sie damit verriegelt werden. Aufschließen muss man sie ja auch.
Ich persönlich hab noch ein Gitter vor den Kühler montiert, die kleine Scheibe gegen eine große mit Spoiler getauscht (bin 1,85m und nur bei höheren Geschwindigkeiten hängt der Helm im Wirbel...dürfte bei dir kaum auffallen) und einen Hauptständer verbaut. Den gibt es aber nur als Zubehör und man muß da bissel weg der Kettenspannung schauen, damit die dort nicht anschlägt. Ein Rack mit einer Tasche, weil mir die Topcases an der VS optisch nicht so wirklich gefallen.

Das ist meine viewtopic.php?f=96&t=15505

Unsere Erfahrungen helfen dir aber ehr wenig, weil du und deine Sozia zum Bike passen müssen. Daher macht zusammen eine Probefahrt/ 1 Tag ausleihen beim Händler. Die meisten Fragen klären sich dabei. Für alle anderen, gibt es dann das Forum.
Tschau Norman :hello:

Chriscgn
Beiträge: 20
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 2400
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#3 Beitrag von Chriscgn » 27. Jun 2020 20:53

Hallo!

Ich fahre seit letztem Juli die 650er als Tourer, fahr zwar als eine Person, aber bedingt durch mein "Robbenfell" fahre ich quasi zu zweit (leider). Die Versys eignet sich super, macht einen erwachsenen Eindruck, und hat mich auf den letzten 3000km kein einziges Mal enttäuscht. Trotzdem habe ich mich in den letzten Wochen auch intensiv mit der V-Strom 650 beschäftigt. (Berufsbedingte Kaufentscheidungshinterfragung als Verkaufsberater :-)) Es gibt nämlich einen einzigen Punkt, der mich bei der Versys etwas stört, und das ist das unruhige Motorrad bis fast 3000 U/min. Da rappelt sie bis in den Lenker, bedingt durch den Parallel-Twin. Da musst Du echt lernen mit umzugehen. Im Umkehrschluss ist das dann aber wieder eine extreme Stärke, denn im Bereich 50-80 kannst Du fast alles ohne Bremse, nur über Drehzahlkorrektur regeln, was hingegen echt entspannend ist.

Von der V-Strom, als V2 hätte ich mir versprochen, dass sie im unteren Drehzahlbereich gutmütiger wäre, der Effekt ist aber wohl nicht wirklich eklatant anders. Dann war ich letzten Sa. bei einem Suzuki-Partner und war von der Haptik der V-Strom echt enttäuscht. HandGuards aus flexiblem Plastik, ein recht billig daherkommender Lenker, und insgesamt ein sparsamer Auftritt. Die XT-Version lohnt sich kaum, wenn man überwiegend Strasse fahren möchte. Und wenn ich dann denke, was ich an die 650 V-Strom alles dranpacken muss und was das alles kostet, ne, da habe ich einen Riesenschritt zurück gemacht und Abstand genommen. Ein weiterer Kritikpunkt für mich ist der seitlich offen verbaute Auspuff der Suzi. Elektronische Fahrhilfen sind der Versys ein gutes Stück voraus, aber in meinem Alltag und meiner Nutzung ist mir die Versys wesentlich lieber unterm Hintern.

Ich würde die Versys definitiv als Tourer nehmen, HandGuards, Tankschutzfolie und Koffer. Ich habe das große getönte Schild, was sich aber bei der Hitze nicht gerade als Vorteil entpuppt. Würde ich also empfehlen auszuprobieren. Hab mir zuletzt den H & B Sturzschutzbügel bestellt und denke als nächstes über einen Hauptständer nach, der einen dann echt noch weiterbringt. Dazu hab ich im letzten Jahr noch die 4 Jahre Garantie dabei gehabt und habe bereits ein Modell mit 12tkm-Intervall :-)

Schade finde ich den Kawa-Preis für die 12-V-Dose. 120 Euro sind ne Menge, weswegen ich die weglasse. Eine Nachrüstung über den Kabelbaum schliesse ich wegen der Garantie aus.

Ich denke die Versys ist ihr Geld wert!

Benutzeravatar
versys1000GT
Beiträge: 71
Registriert: 14. Aug 2018 10:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati Multistrada 1260 S GT
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Wunderschöne Farbe
zurückgelegte Kilometer: 21230
Wohnort: 70435 Zuffenhausen
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#4 Beitrag von versys1000GT » 27. Jun 2020 21:34

Ich verstehe bis heute nicht warum das sogenannte Kontantfahrruckeln bei den 650 versysen immer noch Auftritt.
Die Vertragswerksätten sind wohl größtenteils nicht in der Lage die Drosselklappen richtig einzustellen.
Beim meinem kleinen Bobber der CMX 500 Rebel gibt es das Problem zum Glück nicht also irgendwas macht Honda wohl anders als Kawasaki.
Geiz ist nicht geil. Viele Menschen sparen und sparen, damit sie eines Tages die Reichsten auf dem Friedhof sind !

Benutzeravatar
RG206cc
Beiträge: 1695
Registriert: 4. Mai 2011 20:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 11er EZ 05
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Imperial Rot
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Bali / Indonesien
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#5 Beitrag von RG206cc » 27. Jun 2020 21:51

Nicht jede Versys hat diese Eigenart. ;) Hier im Forum sind auch welche die davon nicht betroffen sind. Meine ist eine davon und soweit ich mich erinnere dem @blahwas seine zweite auch nicht... ;)

Warum das so ist..?? :think: :think: keine Ahnung. :cheers:
Mainstream? Nein Danke! Mi Rockt
aktuell:
Versys Rot EZ 05/2011
vorher:
Honda CBR 600F 2 x PC19/PC25
Honda Transalp 1 x
Honda Seven fifty 1 x
Triumph 750 Trident 1 x

Hoinzi

Beiträge: 1064
Registriert: 6. Jun 2015 23:13
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Tracer 900 GT
Baujahr: 2018
Farbe des Motorrads: Blau
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: MKK
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#6 Beitrag von Hoinzi » 27. Jun 2020 22:19

Ein herzliches Willkommen aus dem MKK in den MKK!

Ich bin ja drei Jahre lang eine Versys 650 gefahren und dann aufgrund von Fahrten mit Sozia auf meine jetzige Tracer 900 gewechselt, dem für mein Empfinden ist die Versys 650 voll beladen in bergigem Gebiet nicht besonders souverän. Natürlich kann man damit gut fahren, aber wenn es ein bisschen voran gegen soll, muss man die kleine Versys schon ganz schön drehen.

Daher unbedingt vorher ausprobieren.

Nicht falsch verstehen, die Versys 650 ist ein tolles Motorrad, und ich habe meine Versys sehr gemocht (und bin froh, sie hier im Forum ab und an noch mal zu sehen) aber die Zuladung ist im Soziusbetrieb der einzige Vorteil der Versys gegenüber der Tracer. Daher unbedingt ausgiebig probefahren.

Zu welchem Händler gehst Du? Dem in Langenselbold?

Kawaa
Beiträge: 102
Registriert: 5. Feb 2019 22:35
Geschlecht: männlich
Motorrad: Versys 650
zurückgelegte Kilometer: 0
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#7 Beitrag von Kawaa » 27. Jun 2020 22:22

02 dummy rein und das Problem ist gegessen, schonmal dran gedacht?

Benutzeravatar
versys1000GT
Beiträge: 71
Registriert: 14. Aug 2018 10:58
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Ducati Multistrada 1260 S GT
Baujahr: 2020
Farbe des Motorrads: Wunderschöne Farbe
zurückgelegte Kilometer: 21230
Wohnort: 70435 Zuffenhausen
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#8 Beitrag von versys1000GT » 27. Jun 2020 22:45

@Kawas
Das ist also die Lösung weil man bei Kawa das Problem nicht lösen will wird die Abgasanlage manipuliert.
Welch handwerkliches können.
Geiz ist nicht geil. Viele Menschen sparen und sparen, damit sie eines Tages die Reichsten auf dem Friedhof sind !

Chriscgn
Beiträge: 20
Registriert: 19. Mär 2020 13:35
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650 Tourer
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: Grau/Grün
zurückgelegte Kilometer: 2400
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#9 Beitrag von Chriscgn » 28. Jun 2020 08:31

RG206cc hat geschrieben:
27. Jun 2020 21:51
Nicht jede Versys hat diese Eigenart. ;) Hier im Forum sind auch welche die davon nicht betroffen sind. Meine ist eine davon und soweit ich mich erinnere dem @blahwas seine zweite auch nicht... ;)

Warum das so ist..?? :think: :think: keine Ahnung. :cheers:
Meine damaligen Kollegen (Kawa-Vertragshändler) haben mir glaubhaft versichert, dass dieses Ruckeln absolut charakteristisch zur Versys 650 dazu gehört. Deswegen habe ich das bisher auch nicht in Frage gestellt. Aber aufgrund der beiden Postings frage ich mal bei dem ums Eck nach. Vielleicht haben die ja eine andere Meinung dazu..

Merci :-)

Benutzeravatar
kautabbak

Beiträge: 874
Registriert: 12. Jun 2019 17:47
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: KV 1000 (LZT00B)
Baujahr: 2015
Farbe des Motorrads: schwarz
zurückgelegte Kilometer: 57000
Wohnort: 40668
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#10 Beitrag von kautabbak » 28. Jun 2020 08:46

Moin, herzlich willkommen hier im Forum.

Diese Frage wurde schon regelmäßig in der Kategorie hier beantwortet.
Zuletzt erst für einen Anwärter mit Handicap und davor einen 2m-Mann.
Da gellten natürlich die gleichen Grundsätze.

:guckstduhier:
viewtopic.php?t=18176
viewtopic.php?t=17032
Und da gibt es viele weitere.

Ich fahre zwar die 1000er (vllt. auch interessant bei deinem Anforderungsprofil, wäre aber 4 Zylinder und deutlich schwerer) aber die 650er V-Strom hatte ich auch mal.

Im Ergebnis kommt man darauf, dass
- beides tolle Motorräder sind
- kaum Schwachstellen, da ausentwickelt
- (Zweizylindertypisch) der Motor braucht Drehzahl, sonst bockt er. Sollte das drosselklappenbedingte Problem auftauchen heißt es einen guten Schrauber finden der das einstellen kann oder zum Dummy greifen (sehr langer Thread) - > Problem gelöst :D oder "Charakter" lieben :dizzy:
- Serviceintervalle: kaufst du eine flammneue sind die Serviceintervall auch bei 12tKm, bei älteren Modellen hatte Kawa 6tKm Intervalle. (ob man die einhält oder aufgrund der Jahresfahrleistung eh nur regelmäßig einmal im Jahr zur Durchsicht fährt muss jeder selber wissen.)

Möge dein Popometer und vor allem deine Sozia dir den richtigen Weg weisen.

Viel Spaß beim Probefahren
Besten Gruß
David


Der Unterschied zwischen "Zeit haben" und "keine Zeit haben" heißt Interesse.

Benutzeravatar
Bayoumi
Beiträge: 321
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 10134
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#11 Beitrag von Bayoumi » 28. Jun 2020 12:18

versys1000GT hat geschrieben:
27. Jun 2020 22:45
@Kawas
Das ist also die Lösung weil man bei Kawa das Problem nicht lösen will wird die Abgasanlage manipuliert.
Welch handwerkliches können.
Meine Kawa-Werkstatt in Stapelfeld wollte sich das nicht mal angucken. Da muss ich jetzt selber mal ran. Finde ich ziemlich bescheiden von denen, wenn man denen im Werkstatthandbuch das Kapitel nennt und die sagen "Nee, das machen wir generell nicht. Ist vom Werk korrekt eingestellt." Ich denke, als Werkstatt und Händler sollte man alle Spezialwerkzeuge haben, jedenfalls so einen lächerlichen Kabeladapter.
Bild

Benutzeravatar
Bayoumi
Beiträge: 321
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 10134
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#12 Beitrag von Bayoumi » 28. Jun 2020 12:25

So, und mein Kommentar zum Thema:
Als 2-Personen Reisetourer ist die Versys gut geeignet, auch wenn ich nichts über das originale Koffersystem sagen kann. Meine hat Givi Trekker Dolomiti und einen 20l Tankrucksack. Da komme ich auf ca. 135l Gepäckvolumen und kann mit meiner Sozia einen ausgedehnten Zelturlaub machen. Man muss sich natürlich immer noch einschränken, aber als Motorradreisender sollte man damit klar kommen, dass man im Urlaub zwei mal an der Waschmschine des Campingplatzes anhält. Tatsächlich ist die Maschine mir manchmal etwas zu schwah auf der Brust, wenn ich voll beladen einen Berg erklimmen will, aber man muss ja nicht jeden Tag Rekorde brechen. Auf keinen Fall hatte ich bisher das Gefühl, dass der Motor gequält wird, es ging halt nur nicht so schnell aus der Kurve raus wie im Flachland oder alleine.

Ich bin 176, Beinlänge 80 cm, meine Frau ist 165, Beinlänge 77 cm. Wir sitzen beide sehr bequem.
Bild

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9423
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#13 Beitrag von blahwas » 29. Jun 2020 10:35

Für Touring zu zweit wäre mir die Versys 650 auf Dauer zu klein. Dann besser Tracer 900 oder 'ne schöne gebrauchte Versys 1000 mit reichlich Zubehör, die sind erstaunlich günstig. Keine Angst vor gebrauchten Bikes, die Japaner sind zuverlässig! Die V-Strom 650 ist minimal größer als die Versys 650 und insgesamt mehr Tourer. Die Tracer 700 wäre mir solo schon zu klein, aber ich bin halt selbst 'n langer Kerl...

Benutzeravatar
RG206cc
Beiträge: 1695
Registriert: 4. Mai 2011 20:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 11er EZ 05
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Imperial Rot
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Bali / Indonesien
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#14 Beitrag von RG206cc » 29. Jun 2020 10:56

blahwas hat geschrieben:
29. Jun 2020 10:35
Dann besser Tracer 900...
Da kann er gleich bei der 700er Tracer bleiben. :headshake:

Wie in seinem Startpost schon steht geht es ihm um die Zuladung und die 900er Tracer hat 178 kg. :kuscheln: identisch mit der 700er.

Mein Kumpel hat eine, er mit Frau und allen Anbauten inkl. Topcase mit nix drin kratzt schon am Limit. 8-)

Yamaha baut richtig geile Motorräder, aber die treiben es in Sachen Leichtbau über die Spitze. Die ist nämlich mit einer geradezu lächerlichen Zuladung erkauft. Für Solo.. Perfekt! Wer damit zu zweit auf Touren gehen möchte hat die A... Karte. :headshake:
Mainstream? Nein Danke! Mi Rockt
aktuell:
Versys Rot EZ 05/2011
vorher:
Honda CBR 600F 2 x PC19/PC25
Honda Transalp 1 x
Honda Seven fifty 1 x
Triumph 750 Trident 1 x

Benutzeravatar
blahwas
Der schräge Admin
Beiträge: 9423
Registriert: 21. Feb 2011 22:03
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2007
Farbe des Motorrads: blau
zurückgelegte Kilometer: 17000
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 525 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#15 Beitrag von blahwas » 29. Jun 2020 14:22

Naja, die 700er Tracer ist 2 Nummern kleiner als die Tracer 900 - die ist ja sogar kleiner als die Versys 650. Zuladung, naja, Papier ist geduldig :pfeif: Die Versys 650 hat ab 2015 plötzlich 30 kg mehr Zuladung.

Benutzeravatar
Bayoumi
Beiträge: 321
Registriert: 14. Feb 2018 23:05
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 650
Baujahr: 2016
Farbe des Motorrads: Metallicmatt Carbon
zurückgelegte Kilometer: 10134
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#16 Beitrag von Bayoumi » 29. Jun 2020 15:36

Die Versys hat doch aber ab 2015 auch einen anderen Heckrahmen und andere Bremsen bekommen, oder nicht? So steht´s jedenfalls in Tourenfahrer Oktober 2015. "[...] dank eines verstärkten Rahmenhecks und überarbeiteten Rädern kann man jetzt alle drei Container gleichzeitig an die Kawa hängen." Und "Zum Glück sind die ebenfalls überarbeiteten Bremsen [...]." Hinten gabs´ sogar eine größere Bremsscheibe.
Und man merkt schon, wenn man an der Zuladungsgrenze ist. Wenn man die Maschine NUR für den Urlaub zu zweit benutzt, darf man sich ruhig mal ein besseres Federbein gönnen. Ich benutze meine NICHT NUR als Reisetourer zu zweit, und bin noch nicht bereit, den Preis für das Fahrwerkskit zu bezahlen.
Bild

Benutzeravatar
Sonnenhut

Beiträge: 2215
Registriert: 20. Sep 2010 15:04
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawa Versys 1000
Baujahr: 2013
Farbe des Motorrads: Orange
zurückgelegte Kilometer: 6000
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#17 Beitrag von Sonnenhut » 29. Jun 2020 16:33

Ja, wenn man viel zu Zweit unterwegs ist, dann progressive Gabelfedern und Wilbers/Öhlins Federbein.

Das lohnt sich auf jeden Fall. Oder gleich die KV. Eine KV 2012-2014 ist auch nicht so teuer und zu Zweit einfach super zu fahren.
Gruß
Klaus

Yamaha 125 TDR 2009-2010 10000Km; Versys650/07 2010-2015 17000km; Versys1000/2013 Grandtourer

Benutzeravatar
andre
gesperrt
Beiträge: 4017
Registriert: 27. Sep 2013 13:25
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Kawasaki Z1000SX
Baujahr: 2019
Farbe des Motorrads: grün
zurückgelegte Kilometer: 0
Wohnort: Herne
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#18 Beitrag von andre » 29. Jun 2020 19:32

... bei der 650er konntest du schon immer Koffer und Topcase fahren, vorausgesetzt die Träger passen. Bremse ist ab 2015 besser, Fahrwerk kann man einstellen. Motorleistung ist ok, aber zu zweit oder mit viel Gepäck würde ich auch nicht mehr die 650er Versys kaufen sondern was stärkeres
...die einen kennen mich, die anderen können mich...

aktuelles Motorrad:
Kawasaki Z1000SX und Yamaha XJ600S Diversion

Gesamt gefahren mit allen Motorrädern über 250 TKM...

melle01
Beiträge: 96
Registriert: 21. Apr 2014 19:39
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 1000
Baujahr: 2012
zurückgelegte Kilometer: 20000
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kaufberatung Versys 650

#19 Beitrag von melle01 » 29. Jun 2020 20:07

Ich 186cm hatte mit meiner Größe schon Probleme mit der Versys650. Zu zweit schon grenzwertig. Motor top und an das ruckeln gewöhnt man sich. Habe den Sensor selber nachgestellt, brauchte etwas Besserung. Aber wenn du eine Reisetaugliche und viel zu Zweit fahrt nehme besser die KV. Gebraucht ein schnapper da sie verkant ist. Motor absolut gutmütig und trotzdem kraftvoll. Zu zweit platz ohne ende und bequeme Sitzposition.

Benutzeravatar
RG206cc
Beiträge: 1695
Registriert: 4. Mai 2011 20:11
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Motorrad: Versys 11er EZ 05
Baujahr: 2011
Farbe des Motorrads: Imperial Rot
zurückgelegte Kilometer: 75000
Wohnort: Bali / Indonesien
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Versys 650

#20 Beitrag von RG206cc » 29. Jun 2020 20:11

finepixler hat geschrieben:
27. Jun 2020 17:01
...Da ich in der Mittelklasse bleiben möchte...
Der Kollege schrieb doch explizit das er in der Mittelklasse bleiben möchte... :cheers: Er hat dafür sicher seine Gründe.

Ob einem die Leistung auch für zu zweit und mit Gepäck reicht, muss ein jeder für sich selbst entscheiden. ;) Das ist meiner Ansicht nach eine Frage der Einstellung. Denn die 650 Versys hat einen unschlagbaren Vorteil gegenüber anderen Motorrädern, das ist die unglaubliche Handlichkeit. Die ist Wieselflink in den Kurven, Spitzkehren usw, extrem gutmütig, die verzeiht auch Mal einen Fahrfehler. Günstig im Unterhalt und robust.

Leistung wird sehr oft überbewertet. Wenn ich in den Bergen zu zweit unterwegs bin und mir weit!! leistungsstärkere Maschinen im Solo Betrieb kaum folgen können... Ist das Thema Leistung bei mir!! Mehr oder weniger durch. :kuscheln: :cheers:

Wünschte ich mir ab und an mehr PS, ja, aber das sind ganz seltene Momente.

Um die 80 PS und die Versys wäre ziemlich perfekt. Aber die gibt es halt leider nicht. :pfeif:

Aktuell steht bei mir eine KTM 790 Adventure ganz oben auf der Liste. 95 PS und 240 Kilo Zuladung. :top: die bekommst locker unter 10.000 Euro. Einzig die Zuverlässigkeit und Robustheit gefällt mir nicht besonders. Ist halt kein Japaner und daran habe ich noch zu knabbern. :pfeif:

Irgendwie geht's immer wieder auf die Versys hinaus... ;) Über 80.000 problemlose km sind ein Pfund. Von kleineren Wehwehchen abgesehen ist das schon ein Argument. :top:
Mainstream? Nein Danke! Mi Rockt
aktuell:
Versys Rot EZ 05/2011
vorher:
Honda CBR 600F 2 x PC19/PC25
Honda Transalp 1 x
Honda Seven fifty 1 x
Triumph 750 Trident 1 x

Antworten

Zurück zu „Allgemeines und FAQ zur Kawasaki Versys 650“